Barclay Kreditkarte Erfahrungen

Erlebnisse mit der Barclay Kreditkarte

Inzwischen ist das Unternehmen zu einem der führenden Emittenten auf diesem Gebiet geworden und bietet Millionen von Kunden weltweit neben Kreditkarten auch zahlreiche Ratenkreditprodukte an. Ratenkredit, Kontokorrentkredit, Restschuld-Versicherung) und kann unter anderem Bedarfsanalysen, Beratung, Vermögensverwaltung und -betreuung sowie die Durchführung von Transaktionen umfassen. Heute wollte ich meine erste Kreditkarte beantragen, aber leider habe ich noch keine Erfahrung gesammelt. Selbstverständlich hätte ich gerne eine Kreditkarte ohne Gebühren und mit einem niedrigen Zinssatz. Bewertungen für Kreditkarten " Barclaycard Experiences - The ..Double Alle Details & Erfahrungen für Test & Tipp: Der Autor beschreibt seine Erfahrungen mit der speziell für Studenten entwickelten Kreditkarte Barclays for Student und stellt Alternativen vor.

Erfahrung mit American Express Kreditkarten: Umfassendes Bonus-Angebot!

Wenn man an die Kreditkarte für Gruppen von Menschen aus den "höheren Rängen" denkt, fällt einem der American Express gleich ein: Kaum ein anderer Provider hat heute eine größere Auswahl an anderen Karten als American Express - aber es gibt auch Karten für "normale Sterbliche" und wie reizvoll sind die Karten wirklich?

Diese und andere Fragestellungen sind wir in unserem American Express Testbericht auf den Punkt gebracht - und jetzt wollen wir unsere Erfahrungen mit American Express mit Ihnen teilen! K. A. Unsere American Express Review hat ergeben, dass das Unter-nehmen über ein besonders breites Leistungsspektrum verfügt, das kaum ein anderes Kreditkartenunternehmen in unserem Kreditkartenvergleich erreichen kann:

American Express bietet Ihnen 16 unterschiedliche Zahlungskarten, die sich in Privat- und Geschäftskundenkarten sowie unterschiedliche Zahlungskarten unterteilen, die spezifisch für unterschiedliche Promotionen - wie zum Beispiel die American Express Payback Card - zum Einsatz kommen. Zusätzlich sind die folgenden Zahlungsmöglichkeiten bei American Express verfügbar: Der Testbericht von American Express belegt, dass das englische Haus über eine extrem breite Produktpalette verfügt, darunter eine Vielzahl von Zahlungskarten - aber welche davon für Privatpersonen mit Durchschnittseinkommen wirklich von Vorteil sein kann, ist zweifelhaft.

Wer American Express erleben möchte, kann aus 16 unterschiedlichen Zahlungsmöglichkeiten wählen, die das britische Handelsunternehmen anbietet. Unterteilt sind diese Kredit- und Zahlungskarten in Privat-, Geschäfts- und Sonderkarten, wie z.B. die American Express PAYBACK-Card. Insgesamt ist das American Express-Angebot besonders umfassend - aber es ist fragwürdig, ob alle diese Tickets wirklich einen Vorteil bieten.

In der Realität ist es extrem schwer, sinnvolle Angaben zu den Bedingungen von American Express-Kreditkarten zu treffen, da das betreffende Institut keine Preis- und Leistungsliste vorlegt. Vielmehr gibt es jedenfalls bei den Jahreskartenpreisen der Gesellschaft genügend Daten, auf die wir hier näher eingehen werden.

Wir können feststellen, dass fast alle gängigen Firmenkreditkarten im ersten Jahr kostenlos erhältlich sind - mit Ausnahmen von der Plattformplatin, die bereits im ersten Jahr eine Jahresgebühr von 600 EUR bezahlt. Durch die Nutzung einer Reihe von Mitgliedschaften können die Kundinnen und -kundinnen auch nach dem ersten Jahr die kostenlose Guidance für Karten erweitern - detaillierte Informationen finden Sie auf der Webseite des Anbieter.

Natürlich sind bei der Suche nach einem verbraucherfreundlichen Kartenanbieter in erster Linie von großer Wichtigkeit - American Express macht jedoch nur sehr schlechte Aussagen zu den Kreditkartenbedingungen. Weil es keine Preis- und Leistungsliste für alle gängigen Karten gibt, können sich die Kundinnen und Kunden auf der Internetseite des Hauses vor allem über die jährlichen Ticketgebühren im ersten Jahr in der Regel storniert werden und dann zwischen 35 und 600 EUR kosten.

Wer Erfahrungen mit American Express und den Credit Cards des englischen Konzerns machen möchte, muss in erster Linie unterschiedliche Anforderungen stellen, um die Kreditkarte eines Providers überhaupt nutzen zu können. Allerdings sind diese Bedingungen für American Express sehr gering, wie unser Testbericht zeigt: In erster Instanz müssen die Kundinnen und -kundinnen mündig und damit handlungsfähig sein, um eine American Express Kreditkarte zu nutzen - außerdem müssen sie nur nachweisen können, dass sie in Deutschland ansässig sind.

An die Visitenkarten des Betriebes stellen sich natürlich andere Anforderungen: Der Sitz der Hauptgesellschaft muss sich in Deutschland haben und die Gesellschaft muss seit mehr als 12 Monate existieren - wenn diese Anforderungen eingehalten werden, hindert Sie nichts daran, mit American Express eine Kreditkarte zu beantragen. Die Erfahrungen mit unserer Kreditkarte American Express haben ergeben, dass neue Kunden des Konzerns keine sehr hohen Anforderungen an den Erhalt einer Kreditkarte stellen müssen:

Privatpersonen müssen ein Mindestalter von 18 Jahren und einen Wohnort in Deutschland haben und Geschäftsleute müssen den Sitz ihres Hauptgeschäfts in Deutschland leiten und außerdem dafür sorgen, dass das Geschäft seit mehr als 12 Monate existiert. Die Bedingungen für Bargeldbezüge und Zahlungen sind für denjenigen, der seine Kreditkarte nicht nur vorweisen, sondern auch wirklich benutzen will, besonders wichtig.

Deshalb müssen sich die Käufer entweder beim Kundendienst gezielt erkundigen, das Kleingedruckte ihres Vertrags lesen oder testen, wie Bargeldbezüge und Bezahlungen mit American Express überhaupt ablaufen. Im FAQ gibt das Untenehmen nur an, dass Sie mit American Express Bargeld beziehen können, wenn Sie die Kreditkarte seit mind. 6 Monate besitzen und dann eine personenbezogene PIN vom Kundendienst einholen.

Für jede Bargeldbezug wird nach Unternehmensangaben eine Abgabe von 4 Prozentpunkten (mindestens 5 Euro) erhoben. Dort, wo die Verbraucher Barauszahlungen vornehmen können und welche Honorare mit Kreditkartenzahlungen verbunden sind, findet der Verbraucher bedauerlicherweise nicht sofort heraus, ohne den Kundendienst zu kontaktieren oder das Kleinformat seines Vertrags zu durchleuchten.

Wer Erfahrungen mit einer American Express Kreditkarte machen möchte, kann damit natürlich auch Zahlungen tätigen und Geldbeträge beziehen - letzteres jedoch erst nach einer Mindestdauer von sechs Wochen und nach Beantragung einer eigenen PIN. Wie hoch die anderen Bedingungen sind und wo die Kundinnen und Kunden überhaupt bar bezahlt werden können, offenbart das Untenehmen jedoch nicht.

Die Erfahrung mit der Kreditkarte American Express hat gezeigt, dass die Kreditkarten des britischen Unternehmens keine Zinsen auf Guthaben haben: Weil die Firma Amerikanische Express keine Wertkarten bietet, die von einem Kreditzinssatz profitiert hätten, können die Inhaber einer Amerikanischen Wertkarte bedauerlicherweise nicht von einem günstigen Kreditzinssatz partizipieren. Darüber hinaus können Bankkarten, die nicht in der Produktpalette des englischen Anbieters enthalten sind, mit ihrer amerikanischen Express-Karte nicht von Zinsen auf ihrem Girokonto oder einem anderen Referenzkonto aufkommen.

Unsere Tests haben ergeben, dass American Express-Kunden bedauerlicherweise nicht von einem Kreditzins profitiert, da das Versicherungsunternehmen keine Prepaid-Karten bietet, für die ein Kreditzins sinnvoll wäre. Darüber hinaus können britische Firmenkunden, da American Express keine EC-Karten zur Verfügung hat, nicht von den Zinsen auf ihrem Girokonto oder einem anderen Referenzkonto aufkommen.

Dabei überzeugt das englische Traditionsunternehmen im American Express-Test nicht nur durch sein besonders breites Kreditkartensortiment, sondern auch durch eine Vielzahl attraktiver Zusatzdienstleistungen, von denen die Verbraucher in den Genuss kommen können. Die Mitgliedsprämien sind einer der Vorzüge der American Express Karte: Mit American Express-Scheckkarten erhalten die Kundinnen und Kunden Bonuspunkte, die sie dann gegen eine Vielzahl von Leistungen und natürlich auch gegen Prämie eintauschen können.

Zudem profitiert der Kunde davon, dass die Points während der ganzen Kundenmitgliedschaft nicht ablaufen und dass zusätzliche Karten auch zum Sammeln von Points nützlich sein können. Zahlreiche verschiedene Kampagnen bieten auch praxisnahe Zusatzpunkte - und es werden bis zu 30000 Zusatzpunkte für Empfehlungen angeboten, die der Kunde gegen ansprechende Geschenke, Veranstaltungen, Auftritte, Konzertauftritte oder Voucher einlösen kann.

Flug, Hotel oder Mietwagen können auch zum Teil mit den Points finanziert werden und es ist auch möglich, die Points auf Flug- und Hotelprogramme von Partnern des jeweiligen Flughafens zu übertragen. Damit können die Verbraucher auch bei ihrem lokalen Kooperationspartner bezahlen oder zu einem späteren Zeitpunkt Kreditkartentransaktionen abwickeln - und dabei bei gleichzeitigem Genuss aller Leistungen überflüssige Kreditkartengebühren einsparen.

American Express bietet jedoch nicht nur seine Mitgliedsprämien an, obwohl sie einen besonders großen Teil des Angebotes darstellen. Zusätzlich zu den Mitgliedsprämien bietet American Express eine Vielzahl weiterer Vorzüge, von denen unsere Kundschaft profitiert: Interessierten Interessenten bietet sich die Möglichkeit, sich das zusätzliche Angebot von American Express näher anzusehen - weitere Infos dazu gibt es auf der Webseite unter den entsprechenden Anbietern des Vereins.

Wenn Sie American Express erleben wollen, können Sie von den Membership Belohnungen des Unternehmens-Zusammenarbeits genießen, die viele unterschiedliche Belohnungen und Vorzüge im Zusammenhang mit der Nutzung der Kreditkarte aussprechen. Zudem können die Kundinnen und Servicekunden des Hauses von diversen weiteren Pluspunkten rund um die Kreditkarte des Hauses Gebrauch machen - ein Besuch auf der Unternehmenswebsite ist durchaus lohnenswert.

Für Rückfragen oder Probleme stehen den Kreditkarteninhabern von American Express natürlich ein kompetentes, so deutschsprachiges wie mögliches und auf vielfältige Weise kontaktierbares Kundendienstteam zur Verfügung, um den Kontakt so schnell und effizient wie möglich herzustellen. Wir können in unserem American Express-Test feststellen, dass der Kundenservice des Konzerns hinreichend entwickelt ist und zwar nicht mit einem besonders hohen Innovationsgrad überzeugt, aber dennoch ausreicht.

Der Kunde kann sich vor allem an den in mehrere Sparten gegliederten Telefonservice wenden: Neben dem Telefonservice sind die Mitarbeitenden des Konzerns auch per Telefax, Brief oder E-Mail ansprechbar. Der Kunde profitiert von deutschsprachigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in der Niederlassung Frankfurt arbeiten und die Fehlersuche unterstützen.

Wir können im Testfall feststellen, dass der Kundenservice von American Express recht gut zugänglich ist: Deutsche Angestellte können per Telefon erreicht werden, während der Kundin oder dem Kunden die Möglichkeit gegeben wird, sich mit der gewünschten Fachabteilung in Verbindung zu setzen. Im Kreditkartenvergleich haben wir uns natürlich nicht nur mit den Bedingungen, den Angeboten und den Dienstleistungen, sondern auch mit dem Sicherheitsumfeld der Firmen auseinandergesetzt.

Wir können in unserem American Express-Test feststellen, dass das englische Untenehmen mit einer Zweigniederlassung in Frankfurt durchaus als Safe zu bezeichnen ist - auch wenn es hier keine Kautionsgarantie gibt. Doch da das Untenehmen nur Karten verkauft, sollte dies kein Hindernis sein - im Gegensatz zu Forex-Brokern oder Kreditanstalten, die Termingeldkonten oder Kontokorrentkonten bereitstellen.

American Express hingegen erhält die Regelung durch die British Financial Conduct Authority (FCA), die für ihre ernsthafte Tätigkeit bekannt ist. Auch wenn eine Regelung durch die BaFin für den Auftraggeber durchaus wünschenswert wäre, gibt die EZV ebenfalls keinen Anlass zur Beanstandung. American Express bietet neben der Regelung auch eine Vielzahl weiterer Sicherheitsmaßnahmen, die den sicheren und komfortablen Einsatz von Karten erleichtern sollen.

Das betrifft zum Beispiel die Goldkarte - je nachdem, welche Kreditkarte der Verbraucher wählt, sind auch die Sicherheitsdienstleistungen mehr oder weniger umfassend. Zum Glück müssen sich American Express-Kunden keine Sorgen um ihr eigenes Kapital machen: So wird das englische Untenehmen von der Financial Conduct Authority (FCA) beaufsichtigt und bietet darüber hinaus eine Vielzahl weiterer Sicherheitsdienstleistungen an, die von Card zu Card variieren.

Es gibt jedoch keine Kautionsversicherung - dies ist jedoch nicht notwendig, da das Unternehmen lediglich als Anbieter von Kreditkarten auftritt. Bei der Suche nach den besten Kartenanbietern wird bei potenziellen neuen Kunden in der Praxis meist sehr viel Wert auf die Meinung von Fachleuten gelegt, die bereits das angebotene Produkt des Liebhabers ausprobieren und differenzieren konnten.

Wir können in unserem Testbericht feststellen, dass es derzeit noch keine Preise gibt, die für die deutschen Verbraucher von Bedeutung sein können - jedenfalls gibt es keine Preise auf der Unternehmenswebsite. Dabei können die Ursachen für die mangelnde Vergabe vielschichtig sein: Entweder war das Leistungsangebot von American Express für die meisten Fachleute noch nicht ausreichend aktuell, da VISA und MasterCard in Deutschland viel weiter verbreiteten sind als American Express - oder die Fachleute konzentrierten sich mehr auf "bezahlbare" und auch für die Mittelschicht tragbare Kreditkart.

Es ist eine Tatsache, dass es auf der Internetseite des Unternehmen keine Preise gibt und dass wir im Rahmen des Tests ein entsprechend gutes Resultat erzielen mussten. Unsere Tests haben ergeben, dass American Express keine Preise bringt, die auf der Webseite des jeweiligen Herstellers aufgeführt sind. Das Produktangebot des Konzerns kann in Kürze weitere Preise erhalten - ein ständiger Besuch der Internetseite des Dienstleisters ist daher für den interessierten Verbraucher durchaus lohnenswert.

Wer Erfahrungen mit der American Express Kreditkarte machen möchte, ist in der Praxis meist auch am Rest des Angebots des Hauses interessiert, um von wirtschaftlichen Vorteilen oder einer verbesserten Übersicht über Bankprodukte zu nutzen. Allerdings hat unser Testverfahren zu einem ernüchternden Resultat geführt: American Express bietet nur Karten an oder alle anderen Karten sind auf die von American Express angebotenen Karten beschränkt.

In dem American Express Testbericht können wir feststellen, dass das englische Untenehmen nur Karten verkauft. Zwar sind auch "Versicherungen", "Reisen" oder "Konten" auf der Webseite des Dienstleisters aufgeführt, diese sind aber auch mit den Wertkarten des Dienstleisters verbunden und daher für diejenigen Kundinnen und -kunden, die nicht an einer American Express Card Interesse haben, äußerst unbedeutend.

Im American Express-Test konnten wir feststellen, dass das englische Untenehmen in unserem Testverfahren nur knapp abgeschnitten hat: American Express hat jedoch durch sein breites Kreditkartenspektrum und seine interessanten und umfassenden Zusatzdienstleistungen einen Vorteil, der das Unter-nehmen von der Masse der Wettbewerber unterscheidet - dennoch sind die meisten American Express-Kreditkarten für "normale" Konsumenten wenig attraktiv.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum