Bonität Score

Kreditwürdigkeitsbewertung

Vor der Kreditvergabe nutzen die Banken Scoringverfahren, um die Bonität von Kreditnehmern zu überprüfen. Das gilt auch für den sogenannten Score-Wert. Informieren Sie sich jetzt und profitieren Sie von einer besseren Bonität! Die meisten Dinge können dafür sorgen, dass Ihre Punktzahl nicht Ihren Vorstellungen entspricht. Die Bonität ist umso besser, je höher die Punktzahl ist - zumindest statistisch.

Scoringverfahren beruhen auf quantitativen Auswertungen.

Vor der Vergabe von Krediten überprüfen sie mit Hilfe von Scoringverfahren die Kreditwürdigkeit von Kreditnehmern. Scoringmodelle fliessen in die wesentliche Kreditwürdigkeitsprüfung ein. Wichtige Bonitätskriterien sind die Einkommenssituation des Bewerbers, die bestehenden Zahlungspflichten und das bisherige Zahlungsvorgehen. Nach dem KWG sind Kreditanstalten nicht nur zur Überprüfung vor der Kreditgewährung, sondern auch zur Durchführung regelmäßiger Bonitätsprüfungen während der Kreditlaufzeit gesetzlich vorgeschrieben.

Der Einbezug von Punktesystemen vereinfacht und verkürzt die Kreditprüfung. Um Zahlungsverzögerungen bei Lieferung gegen Rechnungsstellung zu verhindern, setzen neben Kreditinstituten auch Einzelhandelsunternehmen auf die Bewertung. Das Scoringverfahren ist ein rechnerisches Verfahren, das aus unterschiedlichen Messdaten einen vergleichenden Wert ausweist. Dabei werden auch Angaben aus dem Eigenbestand des Instituts und von Kreditinstituten in die Kalkulation einbezogen.

Neben persönlichen Merkmalen werden dort auch Auskünfte über Zahlungspflichten und das Zahlungsmoral von Einzelpersonen und Firmen gespeichert. Dazu gehören unter anderem Erkenntnisse über vorhandene Darlehen, Leasing- und Handyverträge sowie über Kundenbeziehungen zu Versandhändlern. Daneben werden unter anderem Hinweise auf Darlehenskündigungen, gerichtliches Mahnwesen, Konsumenteninsolvenzverfahren oder die Erteilung eines Inkassos an Inkassounternehmen gegeben. Kreditbüros bekommen diese Abrechnungsdaten von verbundenen Abnehmern.

Hierzu gehören unter anderem Kreditinstitute, Versicherungsgesellschaften, Versandhäuser, Mobilfunkbetreiber und Inkassobüros. Die Kreditagenturen selbst erhalten weitere Informationen aus den Schuldnerregistern der örtlichen Gerichte. Grundsätzlich verwenden Kreditagenturen ein eigenes Scoring-System, um bei der Bereitstellung von Informationen eine Bonität angeben zu können. Viele Kreditinstitute und Firmen nehmen diesen Dienst in Anspruch und verwenden den zur Verfügung gestellten Scoring-Wert für ihre Bonitätsprüfungen.

Kreditinstitute und Kreditagenturen werten die bisher vorliegenden und abgespeicherten Informationen im Zuge der eingesetzten Scoringmodelle mit unterschiedlicher Ausgestaltung aus. Zu diesem Zweck klassifizieren sie die einzelnen Angaben in Bewertungsebenen oder werten sie mit jeweils anderen Noten aus. Je nach dem von einem bestimmten Unternehmens angewandten Scoring-Modell unterscheiden sich die Wertungen. Personenbezogene Informationen wie z. B. Gender, Lebensalter oder beruflicher Status können in den Scoring-Wert aufgenommen werden.

Weil Kreditinstitute in der Praxis in der Regel über umfangreichere personenbezogene Daten über ihre Kundschaft verfügt, können auch bestehende Immobilien und andere Assets den von ihnen selbst bestimmten Scoring-Wert mitbestimmen. Unterschiedliche Scoring-Modelle führten zu einem anderen Scoring. Zusätzlich zum unternehmensinternen und unternehmensexternen Score bietet die Kreditwirtschaft auch einen Branchen-Score und einen Basis-Score an. Weitere Merkmale werden in einen Branchen-Score aufgenommen, um das Zahlungsverhalten verfeinert wiederzugeben.

Je nach Scoring-Modell repräsentieren Kreditauskunfteien und Kreditinstitute den Scoring-Wert in Prozent oder einer Absolutzahl. Die Bonität des Betreffenden ist umso besser, je größer der prozentuale oder absoluter Punktwert ist. Die Ausfallwahrscheinlichkeit wird daher von Kreditinstituten und Einzelhändlern als sehr niedrig eingestuft. Mit Hilfe von Scoringverfahren werden Entscheide von Kreditinstituten und Unternehmern über die Kreditvergabe oder Kundenbindung vereinheitlicht.

Scoring-Werte sind im Zusammenhang mit Bonitätsbeurteilungen ein sachlich nachvollziehbares Kriterium. Die Kreditentscheidung ist aufgrund des Scoringverfahrens weniger stark von den individuellen Vorstellungen und Wünschen der Bankkaufleute in Kreditinstituten und Betrieben abhängt.

Bei der Veräußerung von elektrischen Geräten, Möbel oder anderen teuren Erzeugnissen bestimmt der Handel auch im Zuge des Verkaufsgespräches, ob eine Teilzahlung gewährt wird oder nicht. Einer der Gründe, warum diese Entscheidung so schnell getroffen werden kann, ist, dass das Rating eine rasche und sachliche Beurteilung der Kreditwürdigkeit aufzeigt.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum