Kredit für neue Heizung

Gutschrift für neue Heizung

zum Beispiel nicht nur die Heizung, sondern das gesamte Gebäude. So ist es beispielsweise sinnvoll, zuerst die Wände zu isolieren und dann in eine neue Heizungsanlage zu investieren. Welche Promotion für Ihre neue Heizung durchgeführt wird, hängt von der Heizungsanlage ab. Ein günstiger und flexibler Kredit für eine neue Heizung zeigt Ihnen unseren detaillierten Kreditvergleich. Die meisten Menschen sind jedoch nicht besonders schwierig, weil Sie eine neue Heizung wollen und brauchen.

Alles auf einen Blick: Wichtigste Hinweise

Zahlreiche Konsumenten greifen auf Subventionen, billige Darlehen und Rabattkampagnen zurück. Aufgrund der niedrigeren Heizenergiekosten amortisiert sich der Austausch des Kessels oft schon am Ende. Schätzen Sie auf der Grundlage des Konsums die potenziellen Einsparungen anhand von realistischen Schätzungen und Kostenvergleichen. In den Austausch von alten durch neue Kessel investierten die Praxistestteilnehmer zwischen 5.500 und 11.000 E. Die Ingenieure haben in den letzten Jahren zwischen 5.500 und 1.000 E. eingesetzt.

Das beste Angebot war der Boilertausch für Dirk Scharenberg, der rund 5.500 EUR investiert hat. Für den Bayern Norbert Hofmann, der mittlerweile seinen Heizkessel ausgetauscht hat, betrugen die Ausgaben rund neuntausend Etagen. Darüber hinaus musste Hofmann weitere 4000 EUR für den Einbau des Erdgasanschlusses und den Ausbau der Altöltanks aus den Kellerräumen aufwenden.

Das kostet: rund 7.500 EUR für den Kesselwechsel und 3.500 EUR für neue Rohre, Isolier- und Temp. Ventile sowie einen neuen Kühler. Hinzu kommen 1.800 EUR für den Gasanschluß und ca. weitere 1000 EUR, wenn sie die Altöltanks im Jänner abbauen läss. Für Thomas Spitzer kostete der neue Heizkessel nur 4000 EUR.

Die Gesamtinvestition beträgt rund EUR 11.000. "Wenn ich aber in den Massenmedien von einem Sonderangebot oder z.B. einer Umweltprämie für Altheizungen hören würde - dann würde ich natürlich mehr darüber herausfinden. "Die meisten Versuchsteilnehmer haben die Fördermöglichkeiten der KfW für ihren Kesselwechsel genutzt: Im Rahmen des KfW-Programms "Energieeffiziente Sanierung" konnten Ricarda Rieck und Thomas Spitzer ein Darlehen mit einem Zins von nur einem Prozentpunkt aufgreifen.

Norbert Hofmann wird zusammen mit seinem Gewerbetreibenden bei der KfW einen zehn-prozentigen Förderbeitrag beantrag. Thomas Gespitzer hatte auch von seinem Fachmann Unterstützung bei der Projektfinanzierung erhalten. Letzterer empfiehlt ein Subventionsprogramm der städtischen Versorgungsunternehmen, so dass die Firma einen zusätzlichen Subventionsbetrag von 500 EUR erhält.

"Nur Dirk Scharenberg hat keine Subventionen oder Kredite in Anspruch nehmen können: "Man hätte einen Energielieferanten für das KfW-Darlehen engagieren müssen. Aber es ist auch wieder teuer", erklärt Scharenberg seine Wahl. Florenz Wohlfeil, Energieberater: Bei einem reinem Kesseltausch sind in der Regel 4. 500 EUR durchaus denkbar. Vorraussetzung für die Beförderung ist der Hydraulikabgleich, der ohnehin nach der Energiesparverordnung durchgeführt werden muss.

Bei einem energieeffizienten Heizsystem kann die Grösse oder Leistungsfähigkeit nicht mit Pi mal Daumen abschätz. Daher sollte die Wärmelast nach DIN EN 12831 für jeden Wohnraum richtig errechnet werden. Dies kann entweder durch den Wärmeplaner oder durch einen Fachplaner erfolgen, da dies bauphysikalische Kenntnisse erfordert. Generell kann man feststellen, dass Energieberatungen zwar kostenintensiv sind, sich aber am Ende auszahlen - zumal die anfallenden Ausgaben weitgehend durch Subventionen abgedeckt sind.

So betrachtet beispielsweise ein ausgebildeter Elektroenergieberater nicht nur die Heizung, sondern das ganze Objekt. Sie kann die Wärmelast errechnen und bei der Auswahl der richtigen Heizform für das jeweilige Wohnhaus mitwirken. So wird das BAFA ab dem Jahr 2015 die Beratung vor Ort noch intensiver als bisher unterstützen - und zwar mit bis zu 800 EUR für Ein- und Zweifamilienhäuser.

Bis zu 60 Prozentpunkte der Gesamtkosten des energiewirtschaftlichen Beraters sind förderfähig. Sitzt der neue Heizkessel dank guter Ratschläge und detaillierter Berechnungen perfekt am Wohnhaus und wird ein Hydraulikabgleich durchgeführt, ist eine Einsparung von 20 bis 30 Prozentpunkten möglich. Diejenigen, die an ihrem Wohnhaus energetisch tätig sind, sollten sich nicht immer auf die Amortisationsdauer konzentrieren, sondern auch berücksichtigen, dass sie in die Werterhaltung des Hauses investieren.

Botschafter des Handwerks für hydraulisches Auswuchten. Selbstverständlich informierten sich alle Versuchsteilnehmer vor dem Austausch ihres Kessels, wie viel Strom und Wärme kosten sie mit dem neuen Heizkessel einsparen können. Allerdings hat bisher nur Thomas Gespitzer zuverlässige Zahlen zu liefern, da sein neues System bereits eine Heizperiode hinter sich hat. "â??Wir ersparen uns rund 135.000 kWh pro Jahrâ??, sagt er.

"Die Kosten betragen etwa 900 EUR. "Die Heizungsbauer von Norbert Hofmann und Dirk Scharenberg schätzen die erwarteten Kosteneinsparungen auf 20 bis 30 Pro- zent gegenüber dem Vorverbrauch. Dies wären etwa 300 EUR pro Jahr. "â??NatÃ?rlich bedeutet das auch, dass sich der Boilertausch morgen und Ã?bermorgen nicht selbst rechnetâ??, warnt sie.

"Trotz seiner großen Ersparnisse weist Thomas Spitzer auch darauf hin, dass es "eine ganze Zeit lang dauert, bis sich die Ausgaben amortisieren werden". Für ihn gibt es jedoch noch ein weiteres wirtschaftliches Motiv für den Kesseltausch: "Meine Hausbank hat gesagt, dass 70 oder 80 Prozentpunkte meiner Restrukturierungsmaßnahmen zu einer Wertschöpfung für das Haus ausmachen.

Dies bedeutet, dass der Gesamtwert meines Gebäudes durch die Installation der neuen Heizungsanlage um 10.000 EUR anstieg. "Wie viel Wärmeenergie, Energiekosten und CO2 Sie bei der Installation eines neuen Kessels mit Solaranlage einsparen können, können Sie in unserem Praxisversuch solarthermisch nachlesen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum